Home
Aktuelles
Ortskommando
Aktive Gruppe
Jugendfeuerwehr
Kinderfeuerwehr
Altersgruppe
Ausrüstung
Geschichte
Mitglied werden
Kontakt
Impressum
Datenschutz

Altersabteilung der Ortsfeuerwehr Hohnstedt

 

 

N E U : Unsere Treffen wollen wir ab sofort am M O N T A G abhalten um 19.00 Uhr.

Zu besonderen Treffen - Ausfahrten oder Besichtigungen wird extra eingeladen.

 

 

AltersabteilungTermine2016.pdf
Download

 

 

 Regelmäßige Treffen unserer “ Altersabteilung “ finden ab Februar 2007 jeden ersten Donnerstag im Monat statt, nachdem Kamerad Ernst Franke auf der Jahres -Hauptversammlung vorgeschlagen hatte , doch auch den Älteren etwas anzubieten.

Allerdings wurde schon ab dem Jahr 1991 einmal im Jahr nur mit den älteren , passiven Kameraden Ausflüge und Besichtigungen , sogar Tagesfahrten unternommen, die meist von Rolf Mühlbach und Wilfried Thiemann vorbereitet und von beiden auch begleitet wurden.

Damals wie heute fahren wir mit Privatautos , mit den VW - Bussen der Feuerwache Northeim , oder mit einem Busunternehmer, je nach den besten Möglichkeiten.

Seitdem konnten im Laufe der Jahre sehr viele Wünsche der Kameraden erfüllt werden , und folgende Einrichtungen , Ausstellungen und Firmen wurden besucht:

Die Feuerwehrtechnische Zentrale in Northeim - DB Stellwerk Orxhausen -Pumpspeicherwerk in Erzhausen - Mosterei Becker in Lütgenrode - Automuseum Störy bei Bockendem - Luftfahrts-Museum in Laatzen - Bergwerkmuseum in Clausthal - Max Plank Institut in Lindau - Salzmuseum Lüneburg und das Schiffshebewerk in Scharnebeck - Grenzlandmuseum Schifflersgrund - Mit dem Zug auf den Brocken - VW Autostadt in Wolfsburg - Neue digitale Einsatzleitstelle Northeim - Firma Breckle Matratzen in Northeim - Blankschmiede in Dassel - Hubschraubermuseum in Bückeburg - Firma ContiTech in Northeim - Wasserwerk der Stadtwerke Northeim.

Natürlich haben wir uns auch die Herstellung des “ Durstlöschers Bier “ in den Brauereien Einbeck - Uslar - Gilde Bräu Hannover - Eschweger Klosterbräu - und in Allersheim genau erklären lassen - getestet und auch probiert , ob es uns schmeckt !

Auch wurden diese Testbesuche in den Brauereien wiederholt , wenn es möglich war.

 

 

 

Automuseum Störy April 1995
   

 

Luftfahrtmuseum Laatzen April 1996

   

 

FTZ Northeim Oktober 2009

 

 

 

Ein weiterer besonderer Tagesausflug war dann im Juli 2010 eine Fahrt zum Hubschraubermuseum in Bückeburg,bei dem auch Kameraden aus Höckelheim, Hollenstedt und Freunde aus Einbeck den gemieteten Reisebus auffüllten.

Begonnen wurde das Jahr 2011 gleich mit einem zünftigen Schlachtevesper und einem Film von 1979 der uns noch einmal die Übergabe des Gerätehauses an die Ortsfeuerwehr zeigte.
Sehr informativ waren dann auch die Besichtigungen in heimischen Firmen, wie bei der ContiTech über die Herstellung der kleinen bis riesigen Transportbändern,die in alle Welt gehen.
Im Mai wurde mal wieder eine Trinkprobe vorgenommen, dieses mal beim Wasserwerk der Stadt Northeim, in dem wir sehr ausführlich über die Trinkwasserbereitung und das Wasserleitungsnetz der Kernstadt und der Ortschaften erfuhren.
Bei schönstem Sommerwetter haben wir im Juli einen etwas längeren Grillabend gehabt, zu dem auch alle Kameraden gebracht oder geholt wurden, die nicht mehr gut zu Fuß waren und auch die Treppen zum Unterrichtsraum scheuten.
Über das richtige Verhalten bei Unfällen im Haushalt und die nötige erste Hilfe wurden wir dann Ende des Jahres unterrichtet.

Das Jahr 2012 stand ja ganz in der Vorbereitung des 40. Geburtstages der Jugendfeuerwehr. Beim ersten Treffen des Jahres , – wie üblich war eine Schlachteplatte angesagt - hat sich die Altersabteilung bereit erklärt die Gymnastikhalle am Morgen nach der Disco aufzuräumen und für den Abend zu schmücken und herzurichten für die Feierstunde des Geburtstages der Jugendfeuerwehr

 

Saalschmuck 40 Jahre JF

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Saalschmuck 40 Jahre JF

   

August 2012 Vesper

   

August 2012 Vesper

 

Über Patientenverfügung mit Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung sind wir dann im März vom Hospizdienst Leine – Solling unterrichtet worden.
Eine Besichtigung der Firma proFargus in Bodenfelde haben wir im Mai mit 16 Kameraden durchgeführt. Die dort hergestellte Holzkohle wurde anschließend am Gerätehaus getestet bei einem gemütlichem Grillabend.
Wie man Wellpappe herstellt und wie sie dann weiter verarbeitet und bedruckt wird, konnte sich unsere Altersgruppe im August bei der Firma Thimm in Northeim bei einer ausgiebigen Führung durch das Werk sehen.


Die Rheinischen Kunststoffwerke in Dögerode bei Kalefeld haben wir uns im Mai angesehen, nun wissen wir auch, wie man Plastiksäcke aller Größen und Farben und für jeglichen Gebrauch herstellt.
Die Garagenkleine Hausbrauerei Mollenhauer in Moringen war unser Ziel im Juni, deren Verkostung haben wir dann aus Glaskrügen und mit gegrilltem am Gerätehaus vorgenommen.
Scharf ging es bei der Besichtigung der Senfmühle in Einbeck zur Sache, die im August unser Ziel war. Nach vielen Geschmacksproben wurde dann im Schulungsraum auf Bockwurst der scharfe „Henrys Echter“ Favorit von fast allen Testern.

 

 

2013 Senfmühle Einbeck

   

Grillen

   

2012 Fa. Thimm Northeim

 

 

Bei den Treffen im Herbst haben wir uns mit alten Bilder und Berichten aus unserer Ortschaft Hohnstedt befasst, da ja auch das 1000 jährige Bestehen im Jahr 2015 auf unszukommt. Ausführlich konnten wir uns über die laufenden Vorbereitungen informieren, da unser Altersgruppenleiter Rolf kräftig mitmischt bei den Planungen. Am 5. Dezember ließen wir bei Glühwein, Tee , Kaltgetränken Keksen und Naschwerk das Jahr 2013 ausklingen.

 

 

Jahresabschluss 2013

   

Jahresabschluss 2013

   

Vespern November 2013

 

Im Neuen Jahr 2014 könnten – wenn sie wollen – 24 Kameraden zu unseren Treffen kommen, 10 Kameraden in dieser Altersklasse sind Förderer, die sehr gerne dabei sind. Anfang Januar  ist Klönen und Schlachteessen angesagt, so beginn das neue Jahr. Unser Ortsbrandmeister kann 14 Anwesenden beim ersten Treffen ein gutes Jahr wünschen. Dann wurden aber auch gleich Vorschläge gemacht was für Ausfahrten, Besichtigungen oder sonstige Aktionen wir unternehmen können. Unsere Treffen bleiben auch weiterhin beim 1, Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr, so auch im Februar, wo wir „ Alte Geschichten „ aus dem Ort aufwärmten. Mit Informationen – Bilder – neues vom 1000 jährigen haben wir uns bei den Treffen im März und April beschäftigt. Mit 2 VW Bussen der fuhren wir, auch noch im April mit 18 Kameraden nach Duderstadt. Hier war eine Führung bei dem Orthopädie Hersteller Otto Bock angemeldet. Alle waren beeindruckt von der vielseitigen Fertigung der speziellen Gerätschaften. In den Sommermonaten wurde natürlich auch mal draußen gesessen und vor dem Gerätehaus gegrillt. Allgemeine Neuigkeiten, Bilderabende, einfach nur „klönen“ über dies und das, füllte so manchen Abend.

Die Böttcherei Blumenberg in Willensen war im September unser Besichtigungs – Objekt. Vom Holzstück bis zum fertigen Badebottich, wir hatten somit einen rundum Einblick in die        Fertigung schöner einfacher Holzkübel bis zu einer Sitzbadewanne mit allen nur möglichen Ausstattungen. Der Chef selbst führte uns über eine Stunde durch seine Firma.

 

 

April 2014 Otto Bock Duderstadt

   

September 2014 Böttcher Blumenberg Willensen

   

September 2014 Böttcher Blumenberg Willensen

 

 

Unsere Ortsfeuerwehr wurde in diesem Jahr 80 Jahre , die Feierstunde folgte dann am 20.September in der Gymnastikhalle. Unser Beitrag – mit helfen beim Herrichten der Halle und bei dem Rückblick auf die vergangenen 80 Jahre waren wir beim Vortrag mit dabei. Mit 2 angemieteten Kleinbussen eines örtlichen Vermieters ging es dann Ende Oktober noch einmal in Richtung Duderstadt, das Grenzlandmuseum war unser Ziel. Aus der Führung, die 90 min. dauern sollte, wurden dann aber gut 130 min. Der junge Mann, aufgewachsen in der ehemaligen DDR, – auch noch Grenzgebiet – hat uns super unterhalten, und wir hatten auch viele, viele Fragen. Zu Hause war dann ein gutes Vesper mit Getränken dringend nötig. Da die beiden Busse auch gleich wieder im Ort abgegeben werden konnten, blieb uns das Zurückbringen der Fahrzeuge nach Northeim, tanken, Fahrtenbuch schreiben, mit eigenem Auto wieder zurück nach Hause fahren erspart. Das Vesper spendierte uns die Wehr.

Den Jahresabschluss machten wir wie üblich Anfang Dezember im warmen Unterrichtsraum mit Keksen, Gebäck, Glühwein, Tee und den üblichen Kaltgetränken. Nicht jeder mag Glühwein, der „durstig“ macht und`s Maul klebrig macht.

 

 

 

Jahresabschluss 2014

   

 

Jahresabschluss 2014

   

 

 

Altes TSF

 

 

 

Am o8. Januar begannen wir das Jahr 2015 – in diesem Jahr wird Hohnstedt 1000 Jahre alt ! Natürlich wird beim ersten Treffen gegessen – eine Schlachteplatte macht alle satt und regt an zur Planung – was machen wir in diesem Jahr ? Erst einmal am 15. Januar in der Kirche an der Feierstunde zur ersten urkundlichen Erwähnung Hohnstedt`s teilnehmen. Ende Januar dann die Jahreshauptversammlung der Ortswehr. Auch „ jüngere “ Kameraden werden älter und rücken nach in unsere Altersgruppe – mit passiven und fördernden sind 30 möglich ! -   doch einige fühlen sich noch nicht   soooo   alt ! Schade!

Feierstunde 1000 Jahre Hohnstedt

 

1000 Jahre Hohnstedt

 

 

Da viele Vorbereitungen für das 1000 jährige laufen, werden wir bis zur 2 tägigen Feier rund um die Kirche keine Ausflüge oder Besichtigungen durchführen. Bei unseren Treffen im Februar – März – April erzählten wir sehr viel über die Planungen und Vorbereitungen für diese Festtage, allgemeine Informationen, Ortsgeschehen, Bilder anschauen, und einfach „ klönen „.

Dann am 16. und 17. Mai  in den Tagen davor und danach sind viele fast nur noch auf dem Kirchhof. Jeder hat irgendwas und irgendwie fast immer etwas zu tun. Aufbauen der Hütten – bestücken mit Material – an der Kasse sitzen – am Stand mit helfen - einfach nur schauen – plaudern – anpacken beim Abbau – aufräumen – Platz saubermachen. Es war einfach nur schön anzuschauen – mitzumachen – es zu erleben ! - wann hat man schon mal die Gelegenheit ein 1000 jähriges mitzuerleben – im eigenen Ort ? Einige wollten es nicht. Dabei wurde auch so ganz nebenbei von den Salzsiedern aus Salzderhelden eine Einladung zu einem Besuch der Saline an uns gerichtet. Somit war dann auch im Juni  genügend Gesprächsstoff da, womit die 2 Stunden bei unserem Treffen voll auszugefüllt wurden.

 

1000 Jahre Hohnstedt

 

1000 Jahre Hohnstedt

 

1000 Jahre Hohnstedt

 

Die Einladung : die Saline in Salzderhelden mit einer Führung, das haben wir dann auch gleich im Juli war gemacht. Erstaunt waren fast alle, was sich in den unscheinbaren Gebäuden so befindet. Die nette Führung und die Erklärungen haben uns alle begeistert. Bei den Treffen im August und September wurde über allgemeine Themen gesprochen und in alten Berichten oderAufzeichnungen von Hohnstedter Heimatpflegern gelesen. Altersgruppen aus Ahlshausen – Edesheim – Höckelheim – Imbshausen kamen im Oktober  auf unsere Einladung nach Hohnstedt, um mit uns den Vortrag > Mobil und sicher auf allen Wegen <   von der Polizei Northeim anzuhören. Es hat wohl allen gefallen, so haben wir nach über 2 Stunden Information zur Stärkung Würstchen – Brötchen und Getränke gereicht.

Im November gab es dann einige Bilder vom 1000 jährigen und allgemeine Informationen. Dann kam schon wieder unser Jahresabschluss …... wie üblich … Anfang Dezember  … Alles wie jedes Jahr … nicht ganz … Würstchenessen  ( gespendet ) aber dann noch Kekse – Gebäck – Stollen – Tee – Glühwein – Kaltgetränke. Ein besonderes Dankeschön geht an alle, die mitgeholfen haben unsere Treffen zu gestalten, die uns auch mal mit ihren privat PKW´s zu Besichtigungen gefahren haben, ohne die einiges nicht so einfach zu meistern gewesen wäre.

 

Wieder ein Jahr vorbei … auf ein Neues !  2016 dieses mal gab es im Januar  wieder einmal eine Schlachteplatte, wie üblich sehr gut, alle satt ! Was wollen wir unternehmen ?  Brauereibesichtigung …. ist out - was wir noch trinken, können wir uns selbst kaufen, allein schon vom Eintrittsgeld ! !        Keine unnötig lang Ausfahrten !       Besichtigungen nicht so weit weg ! 

 

Geplant sind Besichtigungen:    –   Erbebenwarte in Göttingen – PS Speicher in Einbeck und im Herbst ein Vortragsabend     – Thema noch offen. 

Wenn auch die „ Neuzugänge „ alle kommen würden, sind wir in diesem Jahr  31 !

N E U : Unsere Treffen wollen wir ab sofort am M O N T A G abhalten um 19.00 Uhr.

Zu besonderen Treffen - Ausfahrten oder Besichtigungen wird extra eingeladen.

 

Im Februar trafen wir uns erstmals an einem Montag, um über allgemeine Dinge zu sprechen und Anregungen für weitere Termine und Besichtigungen oder Ausflüge für das kommende Jahr zu

besprechen und abzuwägen.

Alte Filmaufnahmen vom Ausflug auf den Brocken und Erzähl – Abenden konnte wir leider nur zum Teil ansehen, weil die Technik nicht klappte mit alten VHS Bändern bei unseren Treffen im  März.

Das wurde aber dann zum Teil beim April Treffen mit bestem Bild und Ton nachgeholt, was sehr

zum Spaß aber auch zum nachdenken aller beitrug, da die Aufnahmen ja schon aus dem Jahr 1998 und 2002 stammten ….. einige Kameraden sind leider nicht mehr unter uns.

Etwas Besonderes haben wir im  Mai unternommen, als wir bei schönstem Wetter mit 2 VW Bussen nach Göttingen fuhren um die Wiechert´sche Erdbebenwarte besichtigten.

Erklärungen und Vorführungen dauerten gut 2 Stunden, wieder einmal kamen die Thimm – Sitzhocker zum Einsatz, gut das wir sie haben !

Nach Rückkehr in Hohnstedt gab es ein zum Abschluss ein gemeinsames Vesper, das uns wie auch die Kosten für die Besichtigung von der Wehr spendierte wurde.

Gegessen haben wir auch bei unserem Treffen im Juni , bei schönem Sommerwetter vor dem Gerätehaus – gegrilltes – perfekt zubereitet von unserem Chef Griller

Herbert Mann. Erzählt haben wir über neues aus dem Ort, was gibt es aktuelles bei der Feuerwehr, aber auch wieder

die alten Erlebnisse aus alten Zeiten.

 

Wie wir uns bei Unfällen und Verletzungen im Haushalt und auch im täglichen Leben verhalten sollten, um richtig „ Erste Hilfe „ leisten zu können hat uns im Juli  Herr Jordan vom DRK

einmal neu erklärt und wieder aufgefrischt. Zu diesem Info – Abend hatten wir auch aus dem Ort mehrere Interessierte, die auch gern schnelle Hilfe im Notfall leisten wollen.

Im August haben wir unser Treffen mit einigen Bildern und mit sehr viel Erzählen verbracht. Da gehen 2 Stunden wie im Flug vorbei …… natürlich auch mit so manchem Lacher.

Die Polizei war da – im September – Hauptkommissar Schubert aus Northeim machte uns und den Kameraden aus Ahlshausen und 11 Hohnstedtern Gästen ein wenig Angst bei seinem Thema

„ Das sichere Haus „ ! Fast 2 Stunden haben wir den Ausführungen und Vorschlägen gelauscht und auch sehr viele Fragen dazu gehabt. Zu Hause wurde bei einigen dann aufgerüstet !

Eine lockere Zusammenstellung von vielen Bilder vom Vereinsleben im Ort, auch viele noch in schwarz – weiß haben wir uns im  November angesehen. Da wurden alte Geschichten

wieder zu Tage gefördert. Mit einem Rückblick auf das vergangene Jahr und einer zünftige Schlachteplatte schließen wir das Jahr bei unserem Treffen im  Dezember ab.

Natürlich haben wir auch über Aktivitäten für das kommende Jahr gesprochen und welcher Vortrag könnte für uns interessant sein, wo wollen wir noch mal hinfahren ?

 

Also hinein in das Jahr 2017 !

 

 

Mit Würstchen Krakauern und Kartoffelsalat beginnen wir im Januar  das neue Jahr 2017. Ein neuer Dienstplan wird aufgestellt, wer kommt n e u zu uns in die Runde ?... wer

ist also schon alt genug dabei zu sein ? Wohin wollen wir einen Ausflug machen, was könnten wir noch mal besichtigen.

Dann haben wir im Februar bei einer lustigen Fragerunde Antworten gesucht auf Redewendungen oder Behauptungen …… stimmt das, oder doch nur erdacht . ! ?

Nach anfänglicher Zurückhaltung wurde dann aber munter geraten ob es sein könnte, oder doch nicht, geht das überhaupt ……. Nachdenken war angesagt. 

Allgemeines und einfach „ klönen „ haben wir bei unserem Treffen im März schon im Dienstplan festgelegt, denn zu erzählen gibt es ja immer etwas aus dem Ort.

Eine alte Feuerwehr Unfall Vorschrift aus den 50 ger Jahren mit schönen Handzeichnungen haben wir uns im April über einen Beamer angesehen. Einiges hat sich in den Jahren geändert,

die Gefahren an der Einsatzstelle sind auch vielfältiger geworden.

 

 

Mit mehreren privaten Autos haben wir uns Anfang  Mai auf den kurzen Weg nach Einbeck gemacht. Ziel war die Ausstellunghalle für LKW´s von dem PS – Speicher. Da haben die

Augen von etlichen Kameraden geleuchtet, als sie die vielen schönen alten „ Laster „ fein aufgereiht und top gepflegt auch noch prima erklärt bekommen haben.

Nach unserer Rückkehr haben wir noch gegrillt und nett zusammengesessen.

 

    PS Speicher in Einbeck

 

  Einbeck PS Speicher LKW

 

 

Mit einem kleinen Fragebogen und Wahlurne wollte ich im Juni gern herausfinden, wie und wo in    Zukunft unsere Treffen stattfinden sollen, etwa um lästiges Treppensteigen zu vermeiden –

ebenerdig ( Toiletten sind unten ! ) Vorgeschlagen wurden das Foyer der Gymnastikhalle oder das Kindergottesdienst Haus bei der Kirche, beide ebenerdig zugängig, oder weiter im Raum der

Feuerwehr. Es wurde fast für alle 3 Vorschläge gleichgestimmt, die Gymnastikhalle lag mit einer Stimme vorn, also versuchen wir es !

Also gleich im Juli sind wir „ unten „ im Foyer, alle finden es prima und ohne extra Aufwand.    Doch der neue Terminplan der Trainerin des Sportvereins würde zu einer Doppelbelegung

führen. Auch das KiGo – Haus bei der Kirche bereitet leider Kosten und einen Mehraufwand       bei der Vorbereitung – wir werden es dennoch mal probieren!

Das schöne Wetter lässt es im August  zu, doch wieder „ unten „ zu sitzen, allerdings im Gerätehaus. Leider finden sich nur wenige Kameraden zu unserem Treffen, da bei der Planung

eine frühere Uhrzeit geschrieben war. Trotzdem wurde über allgemeine Sachen geredet.

Einen schon längeren Wunsch haben wir uns dann Anfang  August erfüllt, eine Schifffahrt ! Mit 2 Feuerwehr Bussen und 16 Mitfahrern ging es nach Minden zum größten Wasserstraßen -

kreuz Europas, zur Weser und zum Mittellandkanal.

 

Nach Ankunft ging es per Schiff über die Weser zur 13 m Schleusung nach oben in den Mittellandkanal. Erst wurde die alte und dann zurück die neue Kanalbrücke überfahren, dann

Wieder eine Talschleusung zurück auf die Weser. Nachdem wir dann gegen 18.00 Uhr wieder Zuhause angekommen sind, war der Abendbrottisch bereits gedeckt und es wurde noch gemeinsam gevespert.

 

 

Minden

 

Minden

 

Schleusenfahrt Minden Mittellandkanal Weser

Normal dauern unsere Treffen etwa 2 Stunden , und meist kommen zwischen 12 und 16 Kameraden zu den Abenden , wobei wir über alle möglichen Dinge reden - Neuigkeiten austauschen - Informationen weitergeben - zusammen einmal richtig gut vespern - in alten Protokollen stöbern - Besichtigungen in der näheren Umgebung machen - alte Geschichten aus dem Ort aufleben lassen - im Sommer auch mal grillen - alte Bilder und Filme anschauen , oder einfach nur erzählen wonach uns der Sinn ist.

Zu den Treffen der Altersabteilung können alle Mitglieder unserer Ortsfeuerwehr ab 62 Jahren kommen , egal ob sie mal aktiv gewesen sind , oder als förderndes Mitglied in der Ortsfeuerwehr dabei sind.

 

 

.

Freiwillige Feuerwehr Hohnstedt
info@ff-hohnstedt.de